file:current:title
German
Dutch

BLUMENSCHAU: 4.000 QUADRATMETER WILDBLUMENWIESE EINGEWEIHT

Die Kinder der DRK-Kita Regenbogenland weihten als erste die neue Umweltstation im Volkspark Bokel ein. Besonders die Bienen und Schmetterlinge hatten es ihnen dabei angetan. Die neue Wildblumenwiesen und Umweltstation wurden dort im Rahmen der Blumenschau 2019 angelegt.

Eigentlich findet die Blumenschau am Hauptkanal und im Stadtpark statt, doch auch im Volkspark hat es am Mittwochvormittag einen offiziellen Blumenschau-Pressetermin gegeben. Dort wurde durch Dezernenten für Recht, Ordnung, Straßenverkehr und Veterinärwesen des Landkreises Emsland, Marc-André Burgdorf, und Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft nun eine rund 4.000 Quadratmeter große Wildblumenwiese samt Umweltstation eingeweiht. Beides, Wiese und Umweltstation befinden sich in direkter Nähe zur Hundefreilauffläche und dem Spielplatz im Volkspark. Möglich gemacht wurde die neue Wildblumenwiese durch die Naturschutzstiftung des Landkreises Emsland in Kooperation mit der Blumenschau der Stadt Papenburg. Rund 7.000 Euro hat die Stiftung in die Wiese und die neue Umweltstation dabei investiert.

„Das ist eine ganz tolle Sache, dass wir unsere Blumenschau mit einem so nachhaltigen Projekt für die Umwelt und auch für die Bildung von Kindern kombinieren können“, sagte Bechtluft während neun Kinder der benachbarten DRK-Kita Regenbogenland die Umweltstation bereits ausprobierten. Dabei kann man Schautafeln umklappen, an Info-Würfeln drehen und sich eine riesige Nisthilfe für Bienen, Hummeln und andere Insekten aus der Nähe ansehen. Hellauf begeistert waren die Vorschulkinder als dann Maike Hoberg von der Naturschutzstiftung auch noch eine Wildbiene, eine Honigbiene und einen selbst gefangenen Schmetterling zeigte. Nach kurzer Erklärung, was die Tiere ausmacht und welche Umgebung sie zum Leben brauchen, ließ Hoberg die Tiere unter dem Geschrei der Kinder wieder fliegen.

 

"So wird der Volkspark noch attraktiver" 

„Genau so funktioniert Umweltbildung“, sagte daraufhin Marc-André Burgdorf. Der Kreisdezernent freut sich, dass bei diesem Projekt alle „Räder gut ineinandergegriffen haben“. Denn mit der Wiese und der zentralen Fläche im Volkspark könne man auf die Notwendigkeit von Artenschutz bestens hinweisen und „auch zeigen, was man selbst dafür tun kann“. Denn die Wildblumenmischung, die im Volkspark Bokel gesät wurde, kann bei der Naturschutzstiftung des Landkreises kostenlos für eine eigene Wildblumenwiese angefragt werden. „Natürlich braucht man dafür auch den richtigen Standort und den passenden Boden. Aber da beraten wir gerne“, ergänzte Maike Hoberg. Sie ist bei der Naturschutzstiftung auch für das Projekt „Regio-Saatgut“ zuständig. 

Am Ende der kurzen Einweihung der Wildblumenwiesen und Umweltstation waren sich alle einig, dass die Kombination der Großveranstaltung Blumenschau mit den Themen Umweltbildung Naturschutz sehr gut zusammenpasst. Und Bürgermeister Jan Peter Bechtluft betonte: „So wird der Volkspark noch attraktiver und kann vielleicht über die kommenden vier Wochen hinwegtrösten, in denen der Stadtpark ja ab morgen für den Aufbau der Blumenschau gesperrt ist.“ Für die Kindergartenkinder der DRK-Kita Regenbogenland galt das auf jeden Fall. Die Bienen, Schmetterlinge und Blumen hatten es ihnen so angetan, dass sie die Erzieherinnen gleich fragten, wann sie das nächste Mal vorbeischauen können.