file:current:title
German
Dutch

DIE GROSSE WELT DER KRABBELTIERE

Figurentheater mit Livemusik


„Wer zu groß ist, sieht das kleine Volk nicht. Er nimmt vielleicht nur ein bisschen Gekribbel und Gekrabbel wahr, ein Geschabe und Gesumme, etwas lästig vielleicht, aber nicht wirklich interessant. Längst nicht so interessant, wie ein Elefant, oder Tiger. Selbst eine mittelgroße Maus erregt mehr Aufmerksamkeit.“
 

Mit diesen Worten beginnt Tacitus, die brummelige Schmeisfliege ihre Rede an das Publikum und bittet die Zuschauer zu schrumpfen, um mit der Welt der Krabbeltiere auf Augenhöhe zu kommen.
 

Mücken, Fliegen, Schnecken, viele Insekten tummeln sich am Stadtrand. Für die Grille Carlos vom Lande ergeben sich ungewohnte Begegnungen in der Stadt, auch mit den „Hochhäusern“, wie die Menschen von den Insekten genannt werden. Tacitus trifft Carlos und erklärt ihm, wie das so läuft in der Stadt und es beginnt eine Freundschaft, die allerdings nicht lange hält. Trotzdem rettet die Schmeißfliege ihm überraschend in einer fast ausweglosen Situation das Leben.  Denn in der Welt der Krabbeltiere geht es auch viel ums „Fressen“ und Gefressen werden. Des einen Freund ist des anderen Nahrung. So erfährt das aufmerksame Publikum einiges über die Lebensräume und Verhaltensweisen der kleinen Lebewesen, die im Theater ganz groß sind, um die Illusion des Geschrumpft-Seins zu erzeugen.
 

Am Ende wird das Publikum wieder gebeten zu wachsen und der großen Welt der Krabbeltiere nun bitte achtsamer zu begegnen.
 

DAS PROJEKT

Das Figurentheater mit Livemusik ist innerhalb eines Interdisziplinären Musik-Kunst-Projektes der Kunstschule Zinnober in Kooperation mit der Musikschule des Emslandes mit Kindern und Jugendlichen beider Einrichtungen entstanden.
 

Die Geschichte und die Musik wurden von dem Musiker Broder D. Balzer dafür geschrieben und komponiert.
 

Die Bühnenkonstruktion ist einem Papiertheater des 19. Jahrhunderts nachempfunden und in eine größere Dimension in Holz übertragen worden von dem Künstler Ingo Heintzen.
 

Wie bei einem kleinen Papiertheater auch, werden die Figuren mittels Latten von der Seite auf die Bühne geschoben und gespielt. Die Regie führt die Puppenspielerin Jorid Müller.
 

Die Gestaltung der Figuren und des Bühnenbildes haben Kunst-und Musikschüler im Alter von 6 bis 20 Jahren gemeinsam entwickelt und umgesetzt. Die Musik wird live von den Musikschülern der Musikschule des Emslandes unter der Leitung von Broder D. Balzer gespielt bei den Aufführungen am 1. und 2. August 2019 um 11 und um 15 Uhr.
 

Ort
Veranstaltungsort
Datum , Zeit
Ort
Papenburg
Veranstaltungsort
Stadtpark (Europa)
Datum , Zeit :
Thu, 01.08.19 15:00

Veranstaltungsort

Stadtpark (Europa)
Adresse: Am Stadtpark 26871 Papenburg

Stadtpark (Europa)
zurück zur Liste