file:current:title
German
Dutch

„Kresseköpfe, Samenbomben und Gemüse-Twister“

Gemeinsam bieten die BBS Papenburg, die Historisch-Ökologische Bildungsstätte, der Soziale Ökohof und die Stadt Papenburg ein umfangreiches Mitmachangebot für Kinder an. Die Projekte der BBS-Schüler wurden am Montagmorgen vorgestellt.

Am Montagmorgen ging es bei den Berufsbildenden Schulen (BBS) um „Kresseköpfe“, „Samenbomben“, um eine „Parksafari“ oder ein „Gemüse-Twister“: Insgesamt 18 Angebote für Kindergarten- und Grundschulkinder wurden von den Schülern der BBS, Fachrichtung Hauswirtschaft und Soziales“ vorgestellt. Alle Projekte zielen auf die Blumenschau in diesem Jahr und sollen im Stadtpark in der Zeit vom 17. Juli bis zum 4. August angeboten werden. „Das Motto der Blumenschau heißt ja ,Zeit für Entdecker‘ und zu wem könnte dies besser passen, als zu Kindern, die die Welt entdecken“, erläuterte Lehrerin Stefanie Nehe zu Beginn den Zusammenhang zwischen den BBS-Projekten und der Blumenschau. Gemeinsam mit der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte (HÖB) und dem Sozialen Ökohof wollen die rund 70 Schüler im Sommer die Themen Umwelt, Natur und Klima vermitteln – eigens hierfür wird es auf der Blumenschau ein „Abenteuerland“ für Kinder geben. „Dort können dann alle Kids diese und weitere Projekte erleben und mitmachen“, erklärte Kirsten Kuhlmann, die das „Abenteuerland“ leitet.

Bei der Präsentation in der BBS wurde deutlich, wie umfassend und abwechslungsreich die Angebote sein werden. Es gibt viele Projekte, bei denen die Kinder mit Naturmaterialien zum Beispiel Insektenhotels, Traumfänger, Seife oder Kräuter-Duftbeutel bauen und mitnehmen können. Außerdem gibt es viele Aktionsangebote wie das „Gemüse-Twister“, eine Safari durch den Stadtpark, ein riesiges „Gemüse-Puzzle“ oder sogar einen Barfusspfad. Selbst kulinarsich soll es werden: Selbstgemachte Dips aus Advocado oder Tomate sowie Smoothies aus Gurke oder Tomate werden für und mit den Kindern und Jugendlichen angerichtet. „Diese Vielfalt ist wirklich beeindruckend. Man spürt, dass alle BBS-Schüler sich intensiv Gedanken gemacht haben, wie man auf der Blumenschau spannende Inhalte lehrreich rüberbringen kann“, sagte auch Bürgermeister Jan Peter Bechtluft. Er war für die Stadt Papenburg bei der Präsentation dabei, genauso wie Vertreter der HÖB und des Ökohofes vor Ort waren, um sich die Präsentationen anzusehen.

 

"Abwechslungsreich und spannend"

Die BBS-Schüler, angehende Sozialpädagogische Assistenten, hatten sich rund drei Monate mit der Aufgabe beschäftigt, Bildungsangebote für die Blumenschau zu erstellen. „Das, was beim ,Abenteuerland‘ für Kinder bei der Blumenschau gemacht werden soll, passt perfekt in unseren Lehrplan“, sagte Stefanie Nehe während der Präsentation. Darum seien alle drei beteiligten Klassen auch gleich mit Feuereifer bei der Sache gewesen. „Viele haben die vorgestellten Programme schon mit Kindern ausprobiert und hatten viel Spaß dabei“, so Nehe weiter. In manchen Fällen wurden kurzerhand die eigenen Kinder für das Testen der Projekte durch die angehenden Erzieher herangezogen. „Wir haben unter unseren Schülern einen Altersschnitt von 16 bis 60 Jahren. Das macht das Ganze auch sehr abwechslungsreich.“ Diesen Eindruck hatten auch die Gäste bei der Präsentation im Konferenzraum der BBS. Mit lautstarkem Applaus wurden die einzelnen Projektvorstellungen bedacht.

 

„Wir sind sehr froh, dass die Schüler der BBS uns derart unterstützen. Diese Projekte können sich wirklich sehen lassen und ich freue mich schon, wenn es dann ab dem 17. Juli losgeht“, sagte Kirsten Kuhlmann. „Natürlich werden wir im ,Abenteuerland‘ auch noch weitere Angebote für Kinder und Jugendliche auf die Beine stellen. Aber zentraler Bereich sind die Aktionen der BBS.“ Was es an zusätzlichen Angeboten und auch Partnern bei der Blumenschau noch zu erleben gibt, werde zu einem späteren Zeitpunkt verraten. „Sobald das Programm komplett steht, kann man sich auf der Homepage der Blumenschau dafür anmelden.